Programm 17/18

Landfrauenfrühstück 2018

 

 

In der Rathaushalle in Einbeck findet am Samstag, den 24.März 2018 um 10.00 Uhr wieder das Landfrauenfrühstück statt. Seit über 10 Jahren ist es Tradition, dass der Landfrauenverein Einbeck dieses Frühstück organisiert und ausrichtet.

 

Die Referentin ist in diesem Jahr Frau Heidrun Kuhlmann aus Auetal.

 

Sie spricht zu dem Thema:

 

                          „Tue deinem Körper Gutes, damit deine Seele gerne darin wohnt.“
                                                                   (Teresa von Avila)

Maiwanderung im Solling 2017

 

Die Landfrauen des Einbecker LandFrauenvereins waren zur Maiwanderung zu den Gedenksteinen im Solling eingeladen. Da die Referentin kurzfristig absagen musste, wurde das Programm umgestellt. Und so besuchten 30 Landfrauen den Wichtelpfad in Sievershausen.

 

„Mit allen Sinnen den Wald erleben“ unter diesem Motto steht der Wichtelpfad. Herr Armin Ristau von der Revierförsterei in Dassel erklärte sich spontan bereit, den Landfrauen diesen Wichtelpfad zu zeigen. Durch interessante Erläuterungen und Erklärungen wurde auf dem knapp zwei Kilometer langen Pfad mit insgesamt 15 Stationen der Lebens- und Arbeitsraum Wald sehr gut erklärt. Mit allen Sinnen den Wald erleben und das mit viel Spaß, davon konnten sich die Landfrauen überzeugen.

 

Herzlichen Dank an Herrn Ristau, der den Landfrauen den Nachmittag zu einem Erlebnisnachmittag werden ließ.  Bei Kaffee und leckerem Kuchen im Gasthaus Melching auf der Abbecke endete der Nachmittag.

 

  

Landfrauenfrühstück 2017

In der Rathaushalle fand am Samstag, 8. April 2017  um 10.00 Uhr wieder das Landfrauenfrühstück statt. Es ist schon seit über 10 Jahren Tradition, dass der

LandFrauenverein Einbeck dieses Frühstück organisiert und ausrichtet.

 

Die Referentin war in diesem Jahr Frau Christine Patzwall aus Duderstadt.

Sie sprach zu dem Thema: „Jede Gesichtsfalte hat ihr Gesicht“.

 

=========================================================

 

Jede Gesichtsfalte hat ihr Gesicht

Unter diesem Motto richtete der Landfrauenverein Einbeck, in diesem Jahr bereits zum elften Mal, im Alten Rathaus das Landfrauenfrühstück aus. In der ländlich fein geschmückten Rathaushalle begrüßte Doris Gremmel vom Vorstandsteam des Landfrauenvereins Einbeck, die mehr als 120 Anwesenden und stimmte sie auf die Veranstaltung und den Frühling ein.

Sie bedankte sich bei Allen, die wieder bei der Zusammenstellung dieses Buffets mitgeholfen hatten. Die Vielfalt der kulinarischen Köstlichkeiten von deftig, fein und lecker bis zu den verschiedenen Nachspeisen war kaum zu überbieten. Voll des Lobes konnten alle Teilnehmer alles kosten, es gab reichlich.

Nach dem Essen hielt Heilpraktikerin Christine Patzwall ihren interessanten Vortrag. Jeder Mensch sei schön und einzigartig und man solle sich nicht das Gegenteil einreden lassen oder sich nach angeblichen Normen richten. Sie befasste sich mit der Physiognomie, der äußeren Erscheinung von Lebewesen. Ein besonderes Augenmerk liege dabei auf den charakteristischen Gesichtszügen. Das Gesicht spiegele das eigene Leben wider, deshalb solle man vermehrt fröhlich sein und Probleme und Herausforderungen mit einem Lächeln angehen. Jeder sei schön und wunderbar, dessen sollte man sich immer bewusst sein. Für ihren unterhaltsamen Vortrag erhielt sie viel Beifall und Doris Gremmel überreichte ein Präsent.

Ingeborg Cramm, Vorsitzende des Kreisverbandes der Landfrauen, lobte das gelungene Landfrauenfrühstück und kündigte einige Veranstaltungen an.

Bei Frau Reese-Jonas von der Volksbank eG Einbeck bedankte sich Doris Gremmel für die Spende über 300 Euro, anlässlich des 70 jährigen Bestehens des Einbecker Landfrauenvereins im November 2016. Es wurden T-Shirts und Jacken für den Vorstand mit dem Landfrauen-Logo angeschafft, um den Verein chic und erkenntlich bei Veranstaltungen und Anlässen zu präsentieren.

 

Einbecker Landfrauenverein feierte 70-jähriges Bestehen

Am Samstag, den 5. November 2016 feierte der Landfrauenverein Einbeck sein 70-jähriges Bestehen. Um

10.30 Uhr begann die Jubiläumsveranstaltung im Hotel Panorama in Einbeck. Neben einem Festvortrag "Frech, wild, wunderbar..."von der Vorsitzenden des Landesverbandes, Frau Otte-Kinast, wartete ein buntes Programm auf die Gäste. Zu diesem Jubiläum wurde vom Vorstand eingeladen. Gäste waren wie immer herzlich willkommen.

Anlässlich der Jubiläumsfeier wurden die ehemaligen Vorsitzenden des Landfrauenvereins Einbeck vom Vorstand ausgezeichnet (von links,mit Blumen) Ilse-Mette von Oheimb, Ilsemarie Bode, Lore Schiering, Gerda Schaper und Gisela Niehoff.

Vorbereitungen in vielerlei Hinsicht wurden für dieses Jubiläum getroffen und so trafen sich ein paar Landfrauen an einem Nachmittag zum Basteln des dekorativen Tischschmucks
Vorbereitungen in vielerlei Hinsicht wurden für dieses Jubiläum getroffen und so trafen sich ein paar Landfrauen an einem Nachmittag zum Basteln des dekorativen Tischschmucks

 

Gartenbesichtigungen, der Besuch der Hildesheimer Michaeliskirche und des Hildesheimer Doms

 

 

standen kürzlich auf dem Reiseprogramm des Einbecker LandFrauenvereins.

 

Erstes Reiseziel war der Ort Diekholzen-Barienrode.  Hier besuchten die Damen

 

Frau Lemmes Feng-Shui Garten. Dieser wunderbar angelegte und gepflegte Garten stellte sich uns als kleines Paradies zum Ausspannen und zum Natur genießen dar. Frau Lemme erklärte uns, dass sie ihren Garten nach den Grundsätzen einer sehr alten asiatischen Philosophie gestaltet hat. Harmonie wird hier zum Lebensprinzip. Es herrscht eine innere Balance zwischen Mensch und Natur.

 

Nächstes Ziel war die Hildesheimer Michaeliskirche, die 2010 ihr 1000 jähriges Bestehen feierte.  Von 2005 bis 2012 wurde sie umfassend saniert und das Außengelände neu gestaltet. 1985 wurde St. Michaelis in die Welterbe-Liste der UNESCO als Zeugnis einmaliger vorromanischer Architektur und Kunst aufgenommen.

 

Auch der Hildesheimer Marien-Dom wurde mit auf dieser Liste bedacht. Den Dom zu besuchen bedeutet, sich zum Ursprung Hildesheims und des Bistums zu begeben. Spuren von 1200 Jahren Geschichte und Legenden, die sich um den Ort ranken, an dem der Dom gebaut wurde. Es soll ein Rosenstock gewesen sein, der Kaiser Ludwig den Frommen um 815 veranlasste, eine erste Kapelle an dieser Stelle zu errichten. Bis heute blüht der Rosenstock in jedem Frühjahr und schmückt den Dom mit einer zartrosa Blütenpracht. 

 

Nach einem Abstecher in den Magdalenen-Garten machten wir eine Mittagspause,  um anschließend  in dem Stiftsdorf Dingelbe den „Rikus-Garten“ der Familie Leinemann zu besuchen. Zur Begrüßung wurde uns ein selbst hergestellter Holundersekt und  Finger Food mit Kräutern aus dem eigenen Garten angeboten. Dann konnten wir in dem großen Bauerngarten viele Pflanzen und Kräuter in Blumenrabatten, Insekten freundlichen Kräuterecken, Gemüsebeeten und an Beerensträucher entdecken und genießen. Zum Abschluss wurden wir im Hausgarten der Familie Leinemann  mit  Kaffee und leckerem selbst gebackenen Kuchen bewirtet. Mit vielen neuen Eindrücken trat man gut gelaunt die Heimreise an. Man war sich einig, so ein schöner Tag ist eine Wiederholung wert.

 

 

 

 

Die Region mit Ausblick kennenlernen!

 

Unter diesem Motto starteten die Ortsvertrauensfrauen des EinbeckerLandfrauenvereins um das Erlebnis-Resort des Landhotels „Am Rothenberg“ in Volpriehausen zu erkunden.

 

Ein außergewöhnliches Erlebnis war für die Damen schon die Fahrt dorthin. Mit einem Oldtimer-Doppeldecker-Cabrio-Omnibus, Baujahr 1984, sorgte Busfahrer Kevin für eine aufregende Fahrt durch die „Solling-Berge“ und erklärte seinen Fahrgästen,  das der Naturpark Solling mit seinen schönen Hügeln und Tälern zwar weithin nicht so bekannt sei wie das Weserbergland oder der Harz, aber für einen Urlaub abseits des Massentourismus  gerade deshalb ein Geheimtipp wäre. 

 

Am Landhotel angekommen wurde die Gruppe von einem Familienmitglied mit der Drehorgel begrüßt. Nach Kaffee und leckerem selbst gebackenem Kuchen wurde die Gruppe von der Seniorin, Frau Gunda Schwarz, durch den Hotelgarten nebst Resort geführt. Dieser ist auf unterschiedlichen Ebenen, mit Wegen, Teichen und Sitzecken lebendig gestaltet. Im Sommer ergänzen mediterane Kübelpflanzen, wie Palmen  und Engelstrompeten den  besonderen Flair des Gartens. Im Winter finden diese Pflanzen ihr Heim im Gewächshaus, das im Sommer für den hauseigenen  Gemüseanbau genutzt wird.

 

Mit einem positiven Eindruck, geprägt durch seine persönliche Atmosphäre und Gastfreundschaft,  verabschiedeten  wir uns von  dem familiengeführte  Landhotel  „Am Rothenberg“, vielleicht  die ein oder andere Landfrau auch mit dem Gedanken einmal einen Kurzurlaub mit der Familie oder den Enkelkindern hier zu verbringen. 

 

 

 

 

LandFrauenverein Einbeck auf Fahrradtour

 

Anfang  Juli  hatte der Einbecker LandFrauenverein zu einer Polder-Radwanderung eingeladen. Der Naturscout Herr Bernd Schulz begrüßte die Radfahrer in Salzderhelden. 

 

Nach kurzer Einleitung über die Entstehung des Polders, der von Salzderhelden aus überwacht und geleitet wird ging es weiter nach Hohnstedt. Immer wieder wurde kurz angehalten um mit dem Fernglas die verschiedensten Tierarten zu beobachten. Besonders an den Wasserstellen war ein reges Treiben der unterschiedlichsten Vogelarten  mit ihren Jungen zu sehen. Von Hohnstedt ging es weiter über den Weißen Budenweg Richtung Hollenstedt zur Geschiebesperre. Auf der Aussichtsplattform hatte man einen herrlichen Blick auf die Wasservögel. Die Radtour führte weiter über Drüber nach Sülbeck und von dort über den Polderweg Richtung Immensen. Nach drei Stunden war gegen 17 h die 20 Kilometer lange  Stecke geschafft. Alle waren begeistert von dieser interessanten Fahrradtour und dankten Herrn Schulz, der alle ermunterte, diese Tour im Herbst oder im Frühjahr zu wiederholen, da es dann noch mehr Vogelarten zu bestaunen gibt.

 

 

 

 

Deutscher LandFrauentag 2016 in Erfurt

 

Unter dem Motto „LandFrauen tragen Verantwortung“, trafen sich Anfang Juli 5000 LandFrauen aus ganz Deutschland auf Erfurts Messegelände. Mit dabei hohe Politprominenz: Bundeskanzlerin Angela Merkel, ihre Minister Müller und Schmidt, Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow und neben ganz vielen anderen LandFrauen auch neun LandFrauen aus Einbeck. Der LandFrauentag ist Treffpunkt für die Mitglieder und Schaufenster für die Themenvielfalt des Verbandes.

 

In ihrer Rede lobte die Bundeskanzlerin die LandFrauen, die sich durch Handeln und nicht durch Reden für das Gemeinwohl verdient machen. Sie gab den klugen Rat, Forderungen ruhig scharf zu formulieren, sonst höre keiner hin.  Für ihr Engagement in vielen Bereichen dankte sie den LandFrauen.“Sie tun unserem Land gut, das können wir gar nicht genug schätzen.“  Danach referierten Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, Staatssekretär Ralf Kleindiek und Landwirtschaftsminister Christian Schmidt.

 

Nach der Ehrung der drei „Unternehmerinnen des Jahres“, hatte man in einer Pause die  Gelegenheit sich zu stärken und über viele Angebote zu informieren.

 

Mit der Ehrennadel, der Goldenen Biene, wurde Bundesentwicklungsminister Gerd Müller von der Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbandes, Brigitte Scherb, für sein Engagement sich für die Belange des ländlichen Raums und seines Bewohner einzusetzen, geehrt.

 

Verena Bentele, ehemalige Paralympics-Spitzensportlerin und heutige Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, hielt die Festrede zum Thema „Verantwortung“.

 

Letzter Höhepunkt dieses Tages war die Auszeichnung zur „Landfrau des Jahres 2016“.  Agnes Rösing aus Aschendorf/Hümmling, Christel Gontrum aus Gießen und Sigrun Schröder aus Grumbach wurden für ihren Einsatz in der LandFrauenarbeit geehrt. 

 

Am Ende der Veranstaltungen machten sich alle LandFrauen per Bahn, Bus oder Auto auf die Heimreise mit vielen neu gewonnenen Eindrücken und  interessanten Gesprächen von LandFrau zu LandFrau.