Weihnachtsfeier der Landfrauen am 4.Dezember 2018

Auch in diesem Jahr haben die Landfrauen wieder einen schönen weihnachtlichen Nachmittag im Gasthaus Glatzel in Edemissen verbracht . Nach der Begrüßung haben einige Vorstandsmitglieder

Geschichten und Gedichte vorgelesen.

Bei Kaffee und Kuchen konnte man sich wieder mit anderen Landfrauenaustauschen, Auch die Weihnachtslieder kamen nicht zu kurz. Nach den Grußworten des Kreisverbandes wurde noch ein

Vortrag gehalten.

 

Höhepunkt der Veranstaltung aber war ein Sketch von 5 rüstigen  Landfrauen zumThema

„Früher und Heute“ der allen sehr viel Spaß gemacht hat und sich ein jeder wieder finden konnte.

 

Mit dem dem Weihnachtslied „Oh du fröhliche“ wurde die Veranstaltung beendet.

 


Landfrauen  unterwegs im Münsterland

Die diesjährige Mehrtagesfahrt des Einbecker LandFrauenvereins führte ins Münsterland, einer Region im nordwestlichen Westfalen
Während des Anreisetages wurde ein Stopp in Warendorf eingelegt. Bei einer Führung konnte das bekannte Landesgestüt NRW kennengelernt werden.    Nach einem anschließenden Altstadtbummel durch Warendorf ging die Fahrt weiter nach Havixbeck zur Burg Hülshoff, in der das Droste-Museum untergebracht ist.
Während einer Führung konnte man Einblicke in die Lebensgewohnheiten des münsterischen Adels zur Zeit des Klassizismus und Biedermeier erhalten. Nach einem ausgiebigen Rundgang durch den malerischen Schlosspark führte die Fahrt ins Hotel nach Gronau.
Der nächste Tag war hauptsächlich der Universitätsstadt Münster, die der Region den Namen gibt, gewidmet.
 Auf einer Tour mit den Gästeführern durch die Stadt wurden die schönsten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gezeigt, wie den Prinzipalmarkt, den St. Paulus – Dom, das Rathaus mit dem Friedenssaal oder das Krameramtshaus,  eines der ältesten Gildehäuser Münsters. Im Anschluss war noch viel freie Zeit zur Verfügung um noch einmal durch die Altstadt zu schlendern. .
Vor der Rückfahrt zum Hotel wurde noch der Milchhof „Große Kintrup“ besichtigt. Milchprodukten verarbeitet und vermarktet.
Das Ausflugsziel am nächsten Tag war die Feinbrennerei Sasse.  . Es folgte eine Schnupperführung, bei der man die Geheimnisse der Herstellung von Lagerkorn kennenlernen konnte. Eine ausgiebige Schnapsverkostung durfte natürlich auch nicht fehlen.Sehr beeindruckend waren die großen Holzfässer, in denen die Brände gelagert werden.
Fröhlich ging die Fahrt weiter nach Emsbüren. Dort wurde Europas größte Balkon- und Beetpflanzengärtnerei „Emsflower“  besichtigt. Über 300 Millionen Pflanzen verlassen jedes Jahr die Gewächshäuser.  Das Familienunternehmen wurde 1954 in den Niederlanden als kleine Gärtnerei gegründet. Auch der Tropengarten und das Schmetterlingshaus mit über 1000 Faltern in 40 – 50 Arten wurde besichtigt.
Am Tag der Heimreise stand ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm, Schloss Nordkirchen. Das Schloss-Ensemble wird oft als „westfälisches Versailles“ bezeichnet.  Bei einem geführten Spaziergang durch die Schlossanlagen und die prächtigen Parkanlagen konnte man einen Eindruck vom verschwenderischen Lebensstil vergangener Jahrhunderte bekommen.  Auch das herrliche Wetter machte diesen Aufenthalt zu einem gelungenen Erlebnis.
Am Nachmittag hieß es Abschied nehmen vom Münsterland.


Es war eine interessante Reise in harmonischer Gemeinschaft.


2. Kurs          Trittsicher durchs Leben

11 Teilnehmerinnen waren beim Kurs des Landfrauenvereins Einbeck "Trittsicher durchs Leben" dabei. Unter der Leitung von Corinna Scheider wurden dabei Übungen zum Muskelaufbau und Gleichgewichtstraining durchgeführt. Zeil war es, die Sturzgefahr im Alltag zu reduzieren und die körperliche Fitness zu trainieren. Die sechs Kurseinheiten im Neustädter Gemeindehaus sorgten bei den Beteiligten für Begeisterung.


Tagesfahrt der landfrauen

zur Mohnblüte ins "Frau Holle Land"

Der Landfrauenverein Einbeck unternahm eine Tagesfahrt ins hessische Germerode (Geo-Naturpark) zur Mohnblüte. Mit dem Planwagen ging es hinaus zu den Mohnblütenfeldern. Danach ging es  zu einem zünftigen Mittagessen in das Restaurant „Jausenstation in Weißenbach“. Während der anschließenden Busfahrt erzählte  "Frau Holle" einiges über das "Frau-Holle-Land" und den Hohen Meißner. Nach Kaffee und Kuchen im „Berggasthof Hoher Meißner“ trat man die Heimreise an. Die Landfrauen  waren sich einig, dass es ein gelungener Tag war.


Maiwanderung

Zu der naturkundlichen Führung zu den Orchideen am Altendorfer Berg konnte der Vorstand wieder zahlreiche Landfrauen begrüßen.  Mit großem Interesse hat man den Ausführungen von Frau Gesine Grabenhorst aus Einbeck zugehört und dabei viel interessantes erfahren.

 


Landfrauenvorstand  sagt :       Danke

                                                          
Mit einem Museumsbesuch in Hellental bedankte sich der Vorstand des Einbecker Landfrauenvereins bei 17 Frauen für ihre Unterstützung bei der Landmeile. Mit dem Besuch im Museum im Backhaus Hellental erlebten alle Frauen eine Zeitreise zu den Spuren der Glasmacher um das Hellental.
Aber auch das Dorfbackhaus mit dem Holzbackofen ließ beim Besuch nachvollziehen, welch wertvolles Zeugnis dörflicher Kultur im Solling dieses Backhaus präsentiert. An ausgesuchten Backtagen wird im historischen Backofen aus regionalen Getreidesorten  duftendes Steinofenbrot gebacken.
Viel ehrenamtliches Engagement, regionales Handwerk und archiologische Forschung ließen die Dauerausstellung Glas und Brot im Solling entstehen.
Mit Kaffee und Kuchen, in der schönen Gartenanlage des Lönskruges, klang der Nachmittag aus.



Landfrauen unterwegs zum Steinhuder Meer

Am Mittwoch, den 23.Mai.18 unternahmen die Landfrauen des Einbecker Landfrauenvereins eine Tagesfahrt zum Steinhuder Meer. Der Bus startete um 8:30 mit 44 reiselustigen Damen und einem Herrn. Der erste Stopp erfolgte in Hagenburg bei dem Fischverarbeitungsbetrieb Lindemann. Auf dem Parkplatz des Betriebes wartete eine Überraschung auf die Landrauen, drei Damen warteten mit einem Willkommensekt. Es waren Bekannte von Landfrau Hella Bruns.
Nach der gelungenen Erfrischung bei herrlichem Sommerwetter folgte eine Führung durch den Fischverarbeitungsbetrieb.
Das Mittagsessen wurde in der betriebseigenen Gastronomie eingenommen. Danach ging es weiter zum Zissterzienserkloster Loccum, wo eine Führung durch die schönen alten Gemäuer stattfand. Im herrlichen Sonnenschein ging es weiter zum Steinhuder Meer. In offenen Booten und mit Wind in den Haaren fuhr man über das Meer zur Insel Wilhelmstein. Hier besichtigte man die Insel und lies sich Kaffee und Kuchen schmecken.  Mit der Sonne im Gesicht fuhr die Gruppe  zurück übers Steinhuder Meer nach Steinhude um die Heimfahrt anzutreten. Zufrieden und gut gelaunt kamen die Landfrauen und der Landmann am Abend wieder unversehrt in Einbeck an. 


Landfrauen-Frühstück  2018

Groß aufgetischt im Alten Rathaus

Mehr als 100 Teilnehmerinnen beim Landfauenfrüstück

„Für uns ist es etwas ganz Besonderes, hier in der Alten Rathaushalle unser Landfrauenfrüstück veranstalten zu können“ sagte Mechthild Falke, die seit Jahresbeginn mit Petra Michaelis die neuen Vorsitzenden des Einbecker Landfrauenvereins sind.

Mit mehr als 100 Landfrauen war die Rathaushalle gut gefüllt, was bei der riesigen Frühstückstafel auch notwendig war.   Käse- und Wurstplatten, Salate, herzhafte Hähnchen- und Fleischteile sowie eine reichhaltige Auswahl an Desserts und vieles mehr lockte zum genüsslichen Verzehr.

Die Vielfalt, die dargeboten wurde, stammte natürlich vollständig aus den Reihen der Einbecker Landfrauen, denen hier noch einmal „Danke“ gesagt wird. Dass die Zubereitung von leckerem Essen aber nicht das einzige ist, was die „Frauen vom Lande“ drauf haben, erklärte Mechthild Falke.

Entgegen dem Bild das es ab und zu noch in der Öffentlichkeit gibt, sind wir nicht nur Bauersfrauen , es sind viele Berufsgruppen vertreten, von der Arzthelferin bis hin zur Büroangestellten und viele weitere Berufsgruppen sind dabei.

Das zeigte sich auch beim Vortrag von Heidrun Kuhlmann mit dem Thema „Tu’ Deinem Körper etwas Gutes, damit Deine Seele gerne darin wohnt.

Das Landfrauenfrühstück war wieder mal eine rundum gelungene Veranstaltung.

Eine besondere Ehrung erfuhr Eike Volger. Elisabeth Brunkhorst, Vorstandsmitglied des Niedersächsischen Landfrauenverbands Hannover, verlieh ihr die „Silberne Biene mit Niedersachsenwappen“.  Eike Volger ist seit 1985 Mitglied im Ortsverein, seit 1992 wirkte sie aktiv  mit, 2010 wurde sie Ortsvertrauensfrau und war bis Januar 2018 Vorsitzende im Team Einbeck.



>>  Trittsicher durchs Leben <<

mit Einbecker Landfrauen

16 Teilnehmer waren beim Kurs des Landfrauenvereines Einbeck  >> Trittsicher durchs Leben << dabei. Unter der Leitung von Physiotherapeutin Corinna Scheider wurden dabei Übungen zum Muskelaufbau und Gleichgewichtstraining durchgeführt. Ziel war es, die Sturzgefahr im Alltag zu reduzieren und die körperliche Fitness zu trainieren. Die sechs Kurseinheiten im Neustädter Gemeindehaus sorgten bei den Beteiligten für Begeisterung, sodass es im Herbst erneut ein Kursangebot geben wird.